Kontakt

 Harald König
 HK-Bautenschutz
 Damaschkeweg 56
 46483 Wesel
 Telefon: 0281-1548645
 Mobil: 0160-91468713
 Telefax: 0281-1548830
 baukoenig@t-online.de


HK-Bautenschutz




Kellerfenster/Lichtschächte

 Konstruktion

 Die verschiedenen Typen von Kellerfenstern lassen sich folgendermaßen unterscheiden:
 Je nach Höhenlage des Kellers werden sie mit oder ohne vorgehängtem
 Lichtschacht ausgeführt.
 Die ersten beiden Typen werden während der Errichtung
 des Kellermauerwerks direkt mit eingemauert.
 Dabei ist ggf. ein Sturz oberhalb des Fensterrahmens einzusetzen.
 Da die Kellerfenster besonders von der Witterung beansprucht werden,
 ist auf eine sorgfältige Abdichtung gegen Feuchtigkeit zu achten.
 Kellerfenster sind meistens einfachverglast bzw. sollten mit einer Wärmeschutzverglasung
 und einem sogenannten Mäusegitter ausgeführt werden.
 Das Mäusegitter dient zum Lüften, ohne dass im Lichtschacht befindlicher Schmutz bzw.
 Nager in den Kellerraum gelangen.

 Es können grundsätzlich Fenster aus Kunststoff, Holz oder Metall verwendet werden bzw.
 bei Kellern geringer Anforderung spezielle einfache Fensterkonstruktionen.
 Gibt es z.B. keine besonderen Anforderungen an die Raumbelichtung, kann der Einbau
 einfacher, niedriger Fenster aus Stahl-Winkelprofilen oder Glasbausteinen ausreichend
 sein und der geringen Höhe wegen auf weitere Einbruchssicherungen verzichtet werden.
 Meistens ist es aber notwendig Kellerfenster, die unterhalb der Geländeoberfläche liegen,
 mit einem Lichtschacht zu kombinieren.
 Diese werden konventionell gemauert oder vor Ort betoniert.
 Zur Reduzierung des hohen Aufwandes werden meist Betonfertigteile gewählt  oder aber
 mehrere Kellerfenster in einem gemeinsamen Lichtschacht zusammengefasst.

 Grundsätzlich ist bei der konstruktiven Ausbildung des Lichtschachts darauf zu achten,
 dass bei entsprechend intensiven Niederschlägen aufstauendes
 Oberflächenwasser nicht über die Kanten von Kellerfenstern
 bzw. Lichtschächten in das Gebäudeinnere eindringen kann.

 Ein spezielles Thema für Kellerfenster ist der Einbruchschutz.
 So sollte bei Lichtschächten der Abdeckrost gegen ungewolltes Aufnehmen
 von unten gesichert werden.
 Ansonsten haben sich Glasdrehflügel aus Einscheiben-Sicherheitsglas in einem verzinkten
 Stahlrahmen mit außenseitig angebrachtem Schutzgitterflügeln bewährt.
 Bestehende, zu „schwache“ Fenster sollten ausgetauscht oder mit zusätzlichen
 Metallstäben, Gittern oder Rosten von unten gesichert werden.
 In Sonderfällen können Fluchtwege durch Kellerfenster geführt werden.
 Die Öffnung der Kellerfenster muss dann mindestens 90 x 120 cm im Lichten messen.
 Für diesen baurechtlichen Fall sind nach außen zu öffnende Fenster gefordert,
 dessen Schutzgitter- und Fensterflügel gemeinsam durch einen aufliegenden Verschluss
 verriegelt sind, und die sich mit einem Griff sofort in Fluchtrichtung öffnen lassen.

 



 Ihr Partner in Sachen
 abdichten von Bauwerken

 Kellerabdichtung,
 Tiefgaragenabdichtung,
 Terrassenabdichtung,
 Balkonabdichtung

 Injektionen, Drainage,
 Erdbewegung,
 Kanalarbeiten,
 Garten-Landschaft Bau,

 Pflasterarbeiten,
 Brunnenbohren und das
 alles aus einer Hand.

 Seit mehr als 15 Jahren
 bieten wir unsere
 Dienstleistung an.

 Ihr Partner in Sachen
 Abdichtung am Unterem
 Niederrhein mit vielen
 Referenzen
.
 Zufriedenen Kunden
 aus diesem Einzugsgebiet.

 Unsere Kunden sind der
 private Bauherr,
 Eigentümergemeinschaften,

 Hausverwaltungen,
 Architekten,
 Bauunternehmer
 und Bauträger.


























© 2018 HK-Bautenschutz Wesel